Rezept: Ringelblumensalbe

Rezept Ringelblumensalbe

Erstellt von der Kräuterpädagogin (Medizinfrau) Andrea Farnung

Die Ringelblumensalbe gehört zu den wohl bekanntesten Wundheilpflanzen: Calendula officinalis wirkt

  • entzündungshemmend
  • wundheilungsfördernd
  • hautpflegend

Die Salbe mit Ringelblumen-Olivenöl hat sich bewährt zur Pflege trockener, rissiger Lippen und Hände, bei aufgeschürften Knien, zur Narbenpflege, wunden Hautstellen, Brennessel-Jucken, Mückenstiche…

1. Vorbereitung

In einem Ölauszug lösen sich die fettlöslichen Bestandteile der Pflanzen. Verwendet werden dafür kaltgepresste, rückstandsgeprüfte Öle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). Geeignet sind beispielsweise Sonnenblumen-, Mandel-, Sesam-, Distel- oder Olivenöl. Die ganzen Blütenköpfe werden in ein helles Glasgefäß gegeben, mit dem Öl aufgefüllt (die Pflanzenteile müssen bedeckt sein) und auf dem Fensterbrett 2-3 Woche ausgezogen. Wichtig ist, täglich zu schütteln, damit die Blüten stets mit Öl bedeckt sind (Schimmelgefahr). Anschließend abfiltrieren und in dunklen Flaschen kühl aufbewahren. Die Haltbarkeit des Öles beträgt ungefähr 1 Jahr (MHD beachten).

„Schneller“ Ölauszug: 100 ml Oliven- oder Sonnenblumenöl mit 10g getrockneten (oder 20g frischen) Kräutern in einem Topf bis etwa 70°C erwärmen. Einige Zeit unter Rühren ausziehen lassen, anschließend über ein Sieb abgießen und abfüllen.

2. Salbenherstellung

100 ml Blüten-Ölauszug

10g Bienenwachs

Bienenwachs und Öl in einen sauberen Topf geben und auf der Herdplatte erwärmen, rühren, bis das Wachs geschmolzen ist. Den Topf vom Herd nehmen und noch ein paar Minuten weiter rühren, damit sich die Zutaten gut vermengen (das Wachs bildet ansonsten kleine Klumpen in der fertigen Salbe).  In Salbendöschen oder kleine Gläser füllen, mit Küchentuch gedecken – die Feuchtigkeit muss beim Abkühlen entweichen können. Die vollständig abgekühlten Döschen verschließen und beschriften. Haltbarkeit: 1 Jahr.

Literaturtipps:

BÜHRING (2007): Alles über Hielpflanzen (erkennen/anwenden/gesund bleiben) Ulmer Verlag, Stuttgart

SCHERF (2007): Heilkräuter aus dem eigenen Garten (Für GEsundheit und Schönheit/Die wichtigsten Arten und ihre Verwendung)

FROMMHERZ/GÜNTER-BIEDERMANN (2007): Kinderwerkstatt Zauberkräuter. AT-Verlag, Aurau, Schweiz

©Kräuterwerkstatt Andrea Farnung | Erstellt 06. Juni 2012 | www.kraeuterwerkstatt-rhoen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*